Feuerwehr befreit schwer verletzte Mutter aus ihrem Kleinwagen. 21-Jährige im Auto eingeklemmt.

  • Steinhorst

 

Steinhorst: Aus ungeklärter Ursache ist am Mittwoch eine 21-jährige Frau mit ihrem Kleinwagen gegen einen Straßenbaum geprallt. Dabei zog sie sich schwere Verletzungen zu und wurde durch Feuerwehrkräfte aus dem Autowrack befreit. An dem Fahrzeug entstand Totalschaden.

Die junge Mutter befand sich auf dem Weg nach Steinhorst, um ihr neun Monate altes Kind abzuholen.Aus Richtung Westerwiehe befuhr die 21-Jährige laut Polizei gegen 15.40 Uhr mit ihrem Chevrolet Matiz die Neubrückstraße Richtung Steinhorst. Nach einer Linkskurve kam sie von der Fahrbahn ab und prallte mit der Fahrerseite gegen einen Straßenbaum. Neben dem Rettungsdienst und einem Notarzt eilten die Löschzüge Lippling und Delbrück mit rund 30 Einsatzkräften der Frau aus dem Kreis Gütersloh zu Hilfe.

»Während der Rettungsdienst die Patientin über die Beifahrerseite versorgte, haben wir die Fahrertür abgetrennt, um die medizinische Erstversorgung zu erleichtern«, so Einsatzleiter Ralf Fischer von der Feuerwehr. Da die Rettungskräfte Beckenverletzungen befürchteten, wurde ein Zugang über den Kofferraum geschaffen. Mit einem Spinboard wurde die Schwerverletzte befreit und mit einem Rettungswagen in ein Paderborner Krankenhaus gebracht. Vorsorglich wurde auch der Rettungshubschrauber Christoph 13 angefordert. Die Einsatzkräfte entschlossen sich aber zum Transport auf dem Landweg.
Den Sachschaden schätzt die Polizei auf 5000 Euro. Die Neubrückstraße blieb für die Dauer der Unfallaufnahme voll gesperrt. Der neunmonatige Säugling wurde von der Großmutter versorgt.

Quelle: Westfälisches Volksblatt von Axel Langer