10. November. Delbrück Westenholz.

Schwerer Unfall bei Westenholz, B 64 für eine Stunde gesperrt. Fiesta-Fahrer übersieht Lastwagen.

  • Westenholz

 

Westenholz: Ein 67-jähriger Mann aus Westenholz ist am Samstagmorgen bei einem Unfall an der Bundesstraße 64 schwer verletzt worden. Er kam ins Krankenhaus. Die B 64 wurde für den Rettungseinsatz zeitweise voll gesperrt.

Gegen 10.30 Uhr befuhr der 67-Jährige mit einem Ford Fiesta die Grubebachstraße in Richtung Schöning. Er überquerte die Bundesstraße 64, so vermutet die Polizei, um seine Fahrt in der Straße Hoppenmeer fortzusetzen. Dabei übersah er einen sich aus Richtung Rietberg nähernden 7,5-Tonner-Lastwagen. Dessen 50-jähriger Fahrer leitete noch eine Vollbremsung ein, konnte aber dem unerwartet vor ihm auftauchenden Kleinwagen nicht mehr ausweichen. In Höhe der Fahrertür prallte der Lastwagen seitlich gegen den Pkw und schleuderte diesen herum. Der Fiesta kam im Grün neben der Bundesstraße zum Stillstand.

Da der 67-Jährige in dem völlig demolierten Fahrzeug eingeklemmt war, rückten Feuerwehrleute aus Westenholz und Delbrück an die Unfallstelle aus. Um den Verletzten möglichst schnell zu befreien, schnitten die Feuerwehrkräfte beide Türen sowie die B-Säule heraus. Schnell stabilisierte sich der Zustand des Fahrers und er wurde in ein Krankenhaus nach Paderborn gebracht. Der Lastwagen kam auf dem Randstreifen der Gegenspur zum Stillstand. Der 50-jährige Fahrer blieb unverletzt. Der Ford Fiesta wurde abgeschleppt, der Lastwagenfahrer konnte noch bis zur nächsten Werkstatt weiterfahren. Den Schaden schätzten Polizeibeamte vor Ort auf rund 5000 Euro.

Quelle: Westfälisches Volksblatt von Axel Langer