14. September. Bad Lippspringe.

Dichte Rauchwolken hüllten am Montagnachmittag die oberen Stockwerke der maroden Auguste-Viktoria-Klinik ein. Bei Temperaturen um die 30 Grad kämpften insgesamt 12 Trupps unter schwerem Atemschutz im Gebäudeinneren gegen die Flammen.

  • 03_202009143166

 

Bad Lippspringe: In dem 120 Jahre alten Gebäudekomplex mit einer Länge von rund 270 Metern hatte ein brennender Tisch in Gebäudemitte ein Loch in den Fußboden gebrannt. Innerhalb der Holzdecke breiteten sich die Flammen rasch aus, berichtet Einsatzleiter Michael Heck, Leiter der Feuerwehr Bad Lippspringe.
Gegen 14.15 Uhr wurde ein Radler auf seiner Mittagsrunde auf die starke Rauchentwicklung aufmerksam und setzte einen Notruf ab. Um 14.21 Uhr wurde die Feuerwehr in Bad Lippspringe per Sirene und Meldeempfänger alarmiert. Als die ersten Kräfte wenig später auf dem früheren Klinikgelände eintrafen, ließ Heck wegen der der intensiven Rauchentwicklung sofort die Feuerwehr Schlangen zur Unterstützung alarmieren. Aus Paderborn rückte eine weitere Drehleiter in die Badestadt aus.
 
Bei Temperaturen um die 30 Grad kämpften insgesamt 12 Trupps unter schwerem Atemschutz im Gebäudeinneren gegen die Flammen. Parallel dazu öffneten Einsatzkräfte vom Gelenkmast der Bad Lippspringer Feuerwehr aus die Dachhaut, damit der Brandrauch abziehen konnte. Damit verringerten die Feuerwehrleute auch die Gefahr einer explosiven Durchzündung der Rauchgase.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
 
Mitglieder der Schnelleinsatzgruppe (SEG) des Deutschen Roten Kreuzes unterstützten die Einsatzkräfte, und DRK-Kräfte aus Schloss Neuhaus stellten die Versorgung der rund 80 Feuerwehrleute mit Getränken sicher. Ein Feuerwehrmann wurde nach Kreislaufproblemen mit einem Rettungswagen zur Kontrolle ins Krankenhaus eingeliefert. Von der Kreisfeuerwehrzentrale wurden auf Anweisung von Kreisbrandmeister Elmar Keuter die Abrollbehälter Atemschutz und Sozial zur Klinik gebracht. 

Die alte Lungenheilstätte war 2013 vom Medizinischen Zentrum für Gesundheit aufgegeben worden. Seitdem verfielen die alten Gebäude immer weiter. Im Frühjahr 2020 wurden acht Nebengebäude abgerissen. Immer wieder stiegen unbekannte Personen die alte Heilstätte ein und fügten dem Gemäuer weitere Schäden durch Vandalismus zu. Mehrfach musste die Feuerwehr in den vergangenen Jahren wegen Brandstiftungen im Gebäude ausrücken. 

Ralph Meyer

 

FW Bad Lippspringe, Martin Schmidt

Einsatz Auguste-Viktoria-Klinik, Gemeldet wurde Rauchentwicklung im Obergeschoss. 
 
12 Atemschutz Trupps waren im Gebäude im Einsatz. Sie haben in den Etagen die Decken und Räume nach dem Brandherden abgesucht und gelöscht. 
Im Einsatz sind die Feuerwehr Bad Lippspringe, Schlangen und Paderborn mit der Drehleiter und dem Abrollbehälter Atemschutz, DRK Bad Lippspringe und Schloß Neuhaus. 
Auf dem Klinikgelände steht keine Wasserversorgung mehr zur Verfügung, die Versorgung musste über lange Schlauchleitungen von der Straße an zwei Hydranten sichergestellt werden. 
Über 80 Einsatzkräfte sind vor Ort. Die Nachlöscharbeiten werden noch länger andauern, die Zwischendecken müssen mit speziellen Motorsägen geöffnet werden. Ein FM Musste im Einsatzgeschehen medizinisch versorgt werden Die Polizei hat die Einsatzstelle beschlagnahmt. Untersuchungen zur Ursache werden aufgenommen. 
 
 
Westfälisches Volksblatt, von Jörn Hannemann
  • Bad Lippspringe
 
Bad Lippspringe (WV). Großeinsatz für die Feuerwehr Bad Lippspringe und Schlangen: Am Montagnachmittag ist es in der leerstehenden Auguste-Viktoria-Klinik zu einem größeren Brand gekommen. Dichte Rauchwolken hüllten das marode Klinikgebäude mit vielen eingeschlagenen Fenstern ein. Nur schemenhaft ist durch den Qualm eine Drehleiter zu erahnen gewesen.
 
Ein Fahrradfahrer bemerkte gegen 14 Uhr eine starke Rauchentwicklung und alarmierte die Feuerwehr. Nach ersten Angaben vor Ort entstand der Brand im Mitteltrakt der ehemaligen, historischen Klinikanlage. Die Hintergründe sind noch unklar: Wie es zu dem Brand gekommen ist, ob der denkmalgeschützte Bereich der Klinik betroffen ist und ob der entsprechende Gebäudeteil mit den hölzernen Decken einsturzgefährdet ist, dazu konnte die Feuerwehr noch keine Angaben machen. Ein Feuerwehrmann erlitt bei den Löscharbeiten leichte Kreislaufprobleme und wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Weitere Verletzte gab es nicht. „Bei der Alarmierung haben wir sofort Sirenenalarm in Lippspringe ausgelöst. Als wir am Einsatzort eintrafen, umgab intensiver Rauch das Gebäude“, sagte Einsatzleiter Michael Heck. Nach ersten Informationen brannte es im ersten Obergeschoss und Dachgeschoss. Die Feuerwehr war mit 80 Kräften im Einsatz. Vor Ort waren Kräfte aus Bad Lippspringe, Schlangen, ein Drehleiterfahrzeug aus Paderborn, die Schnelleinsatzgruppe (SEG) des DRK und Kräfte vom Roten Kreuz Schloß Neuhaus, die sich um die Versorgung der Einsatzkräfte kümmerten. Die Feuerwehrleute mussten zum Teil mit schwerem Atemschutz bei hochsommerlichen Temperaturen um die 30 Grad arbeiten. Die Polizei alarmierte routinemäßig die Brandsachverständigen der Kriminalpolizei, die noch am Nachmittag die Ermittlungen aufnahmen. Aufgrund des Feuerwehreinsatzes kam es zu Verkehrsbehinderungen, weil kurzzeitig die Auguste-Viktoria-Allee gesperrt werden musste.
 
Die alte Lungen-Heilstätte steht bereits seit längerer Zeit leer und verfällt zusehends. Auch wenn das Areal mit Bauzäunen und Hinweisschildern abgesperrt ist und es sich um Privatbesitz in Eigentum der Stadt handelt, wo das Betreten verboten ist, geht von ihr ein mystischer Reiz aus. Die ehemalige Heilstätte gilt als einer der bekanntesten Lost Places in Deutschland, also „verlorener Ort“. Mehrfach waren zuletzt Unbekannte ins Gebäude eingedrungen, um es zu fotografieren. Die Feuerwehr musste wegen Brandstiftung schon häufiger zur Auguste-Viktoria-Klinik ausrücken.