Previous Next

16. Februar. Lichtenau.

 Seit den frühen Morgenstunden war die Feuerwehr Lichtenau im Gewerbegebiet „Zum Breikedahl" in der Nähe des Schulzentrums Lichtenau im Einsatz. Dort sind auf einer Fläche von rund 2.500 Quadratmetern Teile des Daches einer 5.000 Quadratmeter großen Lager- und Produktionshalle der Breikedahl GbR eingestürzt.

 
Lichtenau. Ob die Havarie durch die inzwischen nasse und damit sehr schwere Schneelast auf dem Flachdach ausgelöst wurde oder andere Ursachen hat, lässt sich noch nicht sagen, erklärt Feuerwehr-Einsatzleiter René Wittig, stellvertretender Leiter der Feuerwehr Lichtenau. Auf dem Dach der teileingestürzten Halle war eine umfangreiche Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 750 Kilowatt Peak installiert.
Zwar wurde das gesamte Gebäude stromlos geschaltet, doch die Wechselrichter der Photovoltaikanlage sind derzeit nicht erreichbar. Deshalb sollen die Solarpaneelen auf Vorschlag des THW mit Planen abgedeckt werden, um die Stromproduktion zu unterbinden.
 
In dem betroffenen Hallenteil lief auch eine Fertigung von hochwertigen Mund-Nasen-Bedeckungen und Schutzmasken durch die Westfalen Care GmbH. Einsatzkräfte der Feuerwehr sicherte das Lager und brachte gelagerte Fertigprodukte und Rohstoffe in Sicherheit, so René Wittig von der Feuerwehr.
Im Laufe des Vormittags erkundeten Fachberater des Technischen Hilfswerks (THW) den gesamten Bereich und sprachen anschließend ein Betretungsverbot aus. Personen kamen bei dem Teileinsturz nicht zu Schaden. Nach ersten Schätzungen der Paderborner Kreispolizei dürfte sich der Schaden im sechsstelligen Bereich bewegen.
 
Bei der eingestürzten Halle handelt sich um einen in massiver Stahl- und Betonbauweise errichteten Bau der früheren Möbelfirma Leinkenjost. Das Unternehmen hatte im Herbst 2018 Insolvenz anmelden müssen. Im Sommer 2020 übernahm die Breikedahl GbR den 22.000 Quadratmeter großen Komplex und renovierte auch die Hallen. Zu den Gesellschaftern des Unternehmens gehören Johannes Lackmann und Christoph Sonntag. Gedacht waren die Hallen unter anderem als Ersatzteillager zur Versorgung von Windkraftanlagen und als Standort für innovative Unternehmen.

 

Die Lichtenauer Feuerwehr rückte um 6.22 Uhr mit rund 35 Feuerwehrleuten des Einsatzabschnittes Mitte aus. Im Hilfeleistungseinsatz waren der Löschzug Lichtenau sowie die Löschgruppen Ebbinghausen, Holtheim und Kleinenberg eingebunden. Im Laufe des Vormittags wurde die Einsatzstelle an den Eigentümer übergeben.
In Paderborn war vor wenigen Tagen das Vordach eines Discounter-Marktes unter der Schneelast eingebrochen. Der Zugang zum Markt musste über Stunden gesperrt werden, verletzt wurde allerdings niemand.